0049 (0)69 588 098 500 hello@co-work-play.de

Von 1.200 qm auf 2.400 qm: Frankfurts schönster Coworking Space ist gewachsen! Am 14. September feierten Coworker, die beiden Gründerinnen sowie Familie und Freunde die neue Etage in der Otto-Meßmer-Straße 1 – ein Coworker berichtet vom Housewarming und seiner Verbindung zu CoWorkPlay.

398 Tage ist es her, da betrat ich zum ersten Mal das CoWorkPlay. „A B-I-G H-E-L-L-O“ stand da in weißen Lettern auf rotem Grund an der Wand. Und eins kann ich sagen: Der Name ist Programm!

Ich kannte das Konzept Coworking bisher nur aus Berlin und so war ich umso begeisterter von dieser sehr eigenen Interpretation des Konzepts. Besonders gefielen mir die inspirierende Atmosphäre, die kleinen Talks zwischendurch und die ständig wachsende Community. Ich fühlte mich schnell zu Hause, lernte die „alten“ und „neuen“ Coworker, Freelancer und vor allem die Kinder, die ab und zu durch die Lounge krabbeln, kennen und lieben.

Bei der letzten Weihnachtsfeier der Community ließen die Gründerinnen Jana und Yvonne dann die Bombe platzen: Die Spielwiese wird erweitert: Das CoWorkPlay verdoppelt sich! Aus 1.200 qm werden 2.400 qm!
Facebook und Instagram hielten mich über die Bauarbeiten auf dem Laufenden und was ich am Anfang nicht glauben konnte, geschah tatsächlich: Innerhalb von nur zwei Wochen entstand ein komplett neuer Coworking Space mit vielen neuen Arbeitsplätzen und vor allem vielen neuen Community-Mitgliedern.

Und was hat das alles mit der Polizei zu tun?
Die Einladung zur Housewarming-Party flatterte bei geladenen Gästen nur wenige Tage nach der Verkündung ins Haus. Und was soll ich sagen? Es war genau so, wie ich es von der verrückten CoWorkPlay-Community erwartet habe: eine spontane, herzerwärmende Rede von den Gründerinnen Jana und Yvonne, familiäre Atmosphäre, gutes Essen und reichlich Getränke.
Eine gute Party, die sogar zwischenzeitlich wegen der Lautstärke Besuch von der Polizei bekam. Doch das bedeutete nicht das Ende der Party: Die Balkontür wurde geschlossen und schon konnte es weiter gehen.

Liebevoll gestaltete Räume
Aber nun nochmal zum Wesentlichen – zum eigentlichen Anlass. Ich war den 3. Stock des Gebäudes gewohnt und freute mich auf eine Erkundungstour durch den 1. Stock. Neugierig lief ich durch die neue Coworking Fläche und ich kann sagen: Es lohnt sich. Wer es noch nicht getan hat, sollte sich die Fläche so schnell wie möglich anschauen, denn eins sei versprochen: Es ist wirklich für jeden was dabei! Orientalisches Flair in einem der Meeting-Räume, ein Silent Space für Coworker, die ungestört arbeiten möchten und Lounges zum Seele baumeln lassen.
Der absolute Gewinner vom Design bleibt für mich jedoch einer der kleinsten Räume mit gerade einmal vier Sitzplätzen: Türkise Wände, rot-weiß überzogene Stühle mit metallenen Beinen und blecherne Coffee- und Coca-Cola© Schilder an der Wand. Aber schaut doch einfach selbst mal vorbei und findet selbst heraus, welchen ich meine. Eins bleibt auf jeden Fall auch nach der Erweiterung bestehen: Das einladende „B-I-G H-E-L-L-O“.